3 Monate Zufriedenheitsgarantie!
DE

Datenschutz für E-Commerce

Warum benötigen Sie im E-Commerce einen Datenschutz-beauftragten?

Je relevanter die Technologie wird, desto mehr nimmt die Nutzung von E-Commerce zu. Egal ob groß oder klein, alle Arten von Online-Händlern sind verantwortlich für das Bestellen der Ware bis hin zur Lieferung. Damit Kunden die gekauften Produkte oder Dienstleistungen ordnungsgemäß erhalten können, sind Online-Händler besonders darauf angewiesen, persönliche Daten der Kunden sicher aufzubewahren, unter anderem:

  • Vollständiger Name
  • Anschrift
  • E-Mail Adresse und Telefonnummer
  • Kontoinformation

Besonders E-Commerce ist von der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) stark betroffen. Die Verarbeitung der Kundendaten geschieht regelmäßig und kann aufgrund nachlässigen Umgangs für Online-Händler negativ enden. Die Anforderungen der DSGVO müssen demnach beachtet werden, um Folgen wie Imageschäden, Vertrauensverlust und Bußgelder zu verhindern. Deswegen ist es entscheidend, mit welcher Achtsamkeit und Transparenz sensible Kundendaten den Datenschutzmaßnahmen entsprechend gehandhabt werden.

Entscheiden Sie sich für heyData und profitieren Sie von Ihrem persönlichen und fachlichen Ansprechpartner, der die Datenschutzkonformität auf allen Ebenen und auf höchstem Niveau sicherstellt.

Häufige Fragen

Brauche ich einen Datenschutzbeauftragten?

Wenn eines oder mehrere der folgenden Kriterien auf Sie und Ihr Unternehmen zutreffen, dann JA:
- Ihr Unternehmen beschäftigt mehr als 20 Mitarbeiter
- Die Angestellten verarbeiten regelmäßig automatisierte Daten
- Es werden besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Unternehmen verarbeitet wie z.B. Rasse, ethnische Herkunft, politische Meinung, religiöse Überzeugung, Gesundheit, Sexualleben der Person
- Es werden geschäftsmäßig personenbezogene Daten übermittelt, erhoben, verarbeitet oder genutzt und dies stellt eine Kerntätigkeit des Unternehmens dar (dies ist bei fast allen Unternehmen die einen Bezug zu Personal haben, z.B. Software, Recruting, Headhunting, Consulting etc.) 

Was sind personenbezogene Daten?

Laut DSGVO sind personenbezogene Daten alle Informationen, die sich auf eine identifizierbare oder identifizierte, natürliche Person beziehen. Die Betroffenen sind identifizierbar, wenn sie direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, einer Kennnummer, einem Standort oder anderen Merkmalen identifiziert werden können. In der Praxis fallen darunter sämtliche Daten, die auf jedwede Weise einer Person zugeordnet werden können. Beispiele hierfür sind Telefonnummern, Ausweisnummern, Kontodaten, Kfz-Kennzeichen, Kundennummern, Mailadressen oder Anschriften.

Wie läuft die Beauftragung von heyData ab?

Sobald Sie sich für die Zusammenarbeit mit heyData entschieden haben, werden wir nach anfänglicher Bedürfnisanalyse einen Datenschutzaudit mit Ihrem Unternehmen durchführen, um die Prozesse Ihres Unternehmens ganzheitlich zu verstehen - dieser Prozess wird digital begleitet und durch den Datenschutzberater betreut. Daraufhin werden wir gemeinsam mit Ihnen die notwendigen Dokumentationen anfertigen und bei Bedarf den Webauftritt Ihres Unternehmens nach unserer Anweisung anpassen, falls es Änderungsbedarf geben sollte um die Konformität zu erreichen. Je nach Paket sind wir dann noch bei verschiedensten Prozessen Ihres Unternehmens involviert, die die Fachkenntnis eines Datenschutzbeauftragten benötigen, um Sie in allen Belangen zu schützen, dies erstreckt sich meist über HR-, Marketing -, Product - aber auch Business Development Prozesse.

Wie lang ist die Vertragslaufzeit?

Die reguläre Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

Was wird in der Datenschutz-Audit gemacht?

Der Datenschutz-Audit ist dazu gedacht die Prozesse Ihres Unternehmens zu durchleuchten und die wesentlichen Stellen der Datenverarbeitung zu identifizieren. Hiervon erhalten Sie anschließend eine Dokumentation, um die Stellen, die Art der verarbeiteten Daten und die Verantwortlichen ebenfalls als Schaubild jederzeit zur Verfügung zu haben.