Jetzt mit 3 - monatiger Zufriedenheitsgarantie
DE

Datenschutz für Unternehmens-beratungen

Warum benötigen Unternehmens-berater einen Datenschutz-beauftragten?

Unternehmensberater arbeiten mit diversen personenbezogenen Daten über die entsprechenden Unternehmen, deren Mitarbeiter aber auch Klienten damit sie ihr Kunden bestmöglich beraten können. Verwendete personenbezogene Daten sind z.B.:

  • Vor- und Nachname der Geschäftspartner, Mitarbeiter, Kunden
  • Informationen über Abläufe und Finanzen in den Unternehmen der Kunden
  • diverse E-Mail-Adressen von Kunden, Geschäftspartnern

Eine Verletzung dieser Daten könnte neben Bußgeldern auch zu einem schweren Imageschaden der Unternehmensberatung führen, welcher langfristig deren Geschäfte beeinflussen kann.

Entscheiden Sie sich für heyData und profitieren Sie von Ihrem persönlichen und fachlichen Ansprechpartner, der die Datenschutzkonformität auf allen Ebenen und auf höchstem Niveau sicherstellt.

Erfahrungen

“Mit heyData fühlen wir uns in allen Fragen des Datenschutzes und des DSGVO gut beraten. Wir verlassen uns auf solides Fachwissen und langjährige Erfahrung. Besonders schätzen wir die unaufgeforderten Ratschläge und Tipps für die Umsetzung neuer komplexer Richtlinien.”

Timo von Tektit Consulting

Häufige Fragen

Brauche ich einen Datenschutzbeauftragten?

Wenn eines oder mehrere der folgenden Kriterien auf Sie und Ihr Unternehmen zutreffen, dann JA:
- Ihr Unternehmen beschäftigt mehr als 20 Mitarbeiter
- Die Angestellten verarbeiten regelmäßig automatisierte Daten
- Es werden besondere Kategorien von personenbezogenen Daten im Unternehmen verarbeitet wie z.B. Rasse, ethnische Herkunft, politische Meinung, religiöse Überzeugung, Gesundheit, Sexualleben der Person
- Es werden geschäftsmäßig personenbezogene Daten übermittelt, erhoben, verarbeitet oder genutzt und dies stellt eine Kerntätigkeit des Unternehmens dar (dies ist bei fast allen Unternehmen die einen Bezug zu Personal haben, z.B. Software, Recruting, Headhunting, Consulting etc.) 

Was sind personenbezogene Daten?

Laut DSGVO sind personenbezogene Daten alle Informationen, die sich auf eine identifizierbare oder identifizierte, natürliche Person beziehen. Die Betroffenen sind identifizierbar, wenn sie direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, einer Kennnummer, einem Standort oder anderen Merkmalen identifiziert werden können. In der Praxis fallen darunter sämtliche Daten, die auf jedwede Weise einer Person zugeordnet werden können. Beispiele hierfür sind Telefonnummern, Ausweisnummern, Kontodaten, Kfz-Kennzeichen, Kundennummern, Mailadressen oder Anschriften.

Wie läuft die Beauftragung von heyData ab?

Sobald Sie sich für die Zusammenarbeit mit heyData entschieden haben, werden wir nach anfänglicher Bedürfnisanalyse einen Datenschutzaudit mit Ihrem Unternehmen durchführen, um die Prozesse Ihres Unternehmens ganzheitlich zu verstehen - dieser Prozess wird digital begleitet und durch den Datenschutzberater betreut. Daraufhin werden wir gemeinsam mit Ihnen die notwendigen Dokumentationen anfertigen und bei Bedarf den Webauftritt Ihres Unternehmens nach unserer Anweisung anpassen, falls es Änderungsbedarf geben sollte um die Konformität zu erreichen. Je nach Paket sind wir dann noch bei verschiedensten Prozessen Ihres Unternehmens involviert, die die Fachkenntnis eines Datenschutzbeauftragten benötigen, um Sie in allen Belangen zu schützen, dies erstreckt sich meist über HR-, Marketing -, Product - aber auch Business Development Prozesse.

Wie lang ist die Vertragslaufzeit?

Die reguläre Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

Was wird in der Datenschutz-Audit gemacht?

Der Datenschutz-Audit ist dazu gedacht die Prozesse Ihres Unternehmens zu durchleuchten und die wesentlichen Stellen der Datenverarbeitung zu identifizieren. Hiervon erhalten Sie anschließend eine Dokumentation, um die Stellen, die Art der verarbeiteten Daten und die Verantwortlichen ebenfalls als Schaubild jederzeit zur Verfügung zu haben.