EN

|

DE
This is some text inside of a div block.

Die größten Datenkraken im App Store

heyData hat über 100 beliebte Anwendungen aus dem deutschen Apple App Store analysiert

Seit der Markteinführung des iPhones im Jahr 2007 haben wir die rasante Verbreitung vonSmartphones hautnah miterlebt. Seit 2009 hat sich die Zahl der Smartphone-Besitzer von6,3 Millionen auf 62,6 Millionen im Jahr 2021 verzehnfacht (Statista). Für fast jeden von uns sind mobile Anwendungen – Apps – ein wesentlicher Bestandteil des täglichen Lebensgeworden. Fast vier Stunden täglich verbringen wir im Durchschnitt mit und an den Geräten(FAZ). Von Banking bis Transport über Lebensmitteleinkauf und Vorsorge der geistigenGesundheit: Inzwischen gibt es Apps für fast alles. Mehr als zwei Millionen Apps stehen allein im App Store von Apple zum Download bereit. Mehr als 90 Prozent sind kostenlos. Das weckt die Frage, wie verdienen die Entwickler dieser Apps ihr Geld?

Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung des Google Play Stores hat bereits ergeben, dass einige der beliebtesten kostenlosen Apps für ihre Nutzung den Zugriff auf teilweise mehr als 70 private Datenpunkte verlangen. Dank der DSGVO ist eine vorherige Zustimmung durch den Nutzer erforderlich, doch sobald der Zugriff gewährt wird, können die Apps unsere persönlichen Daten zu ihrem Vorteil nutzen. So zum Beispiel durch den Verkauf an andere Werbetreibende.

In unserer neuesten Analyse haben wir einen Blick in den App Store von Apple unternommen und mehr als 120 der beliebtesten iPhone-Apps in Deutschland untersucht. Wir wollten herauszufinden, welche Anwendungen an unseren Daten besonders interessiert sind, um sie:

  • an Drittanbieter und Werbetreibende zu verkaufen
  • für die eigene Vermarktung zu nutzen
  • dafür zu nutzen, uns auf anderen Apps und Webseiten zu verfolgen

Diese Apps verkaufen fleißig Nutzerdaten an Dritte

Die Meta-Apps Messenger, Facebook und Instagram monetarisieren besonders viele unserer “gespendeten” Daten. Von insgesamt 32 Zugriffsanfragen, die jede der drei Apps vor der Nutzung stellt, werden mehrheitlich 75 Prozent für Werbezwecke von Dritten verwendet. Dicht dahinter liegt ein weiterer US-Plattformriese, LinkedIn, gefolgt von der Nachrichten-App der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 79 Prozent der Zugriffsanfragen der FAZ-App dienen dem Verkauf der Daten an Dritte für Werbezwecke.

Diese Apps wissen immer, wo wir sind

Die Bitte, auf unseren Standort zugreifen zu dürfen, ist nicht automatisch negativ. Für Transport- und Liefer-Apps, wie Uber oder Lieferando, ist die Anfrage zur Erfüllung der Leistung unerlässlich. Bei anderen Anwendungen scheinen Kenntnisse über den genauen Standort für die Funktion irrelevant zu sein. Das wirft Fragen auf. Einige Apps verwenden die Nachverfolgung sogar, um unsere Aktivitäten über die App hinweg auf anderen Apps und Websites zu überwachen. Duolingo führt die Liste an: Die Sprachlern-App stellt 19 Zugriffsanfragen, von denen 68 Prozent dem Tracking, zum Teil über die App hinaus, dienen.

Diese Apps nutzen Daten für eigene Werbezwecke

Unternehmen generieren auch Einnahmen aus kostenlos nutzbaren Apps, indem sie diese als Ort für ihre eigenen Marketingaktivitäten nutzen. Auch in diesem Bereich führen die Meta-Apps Messenger, Facebook und Instagram die Liste an. 75 Prozent ihrer Zugriffsanfragen betreffen das Tracking für interne Werbezwecke. Die Mobilitätsplattform Circ verwendet fast 92 Prozent ihrer Zugriffsanfragen für das eigene Marketing. Unter den Dating-Apps ist LOVOO die App, die unsere persönlichen Daten am häufigsten für eigene Werbung nutzt.

Die datenhungrigsten Dating-Apps

Insgesamt ist LOVOO die datenhungrigste Dating-App mit 25 privaten Datenpunkten, die entweder für das Tracking, für Werbung von Dritten oder interne Marketingzwecke verwendet werden. Am anderen Ende des Spektrums befinden sich eDarling, LoveScout24 und auch Tinder, die weniger datenhungrig sind. Sie sind damit gut geeignet für diejenigen, die auf der Suche nach Liebe sind, ohne ihre Privatsphäre zu verkaufen.

Monetarisierung der Gesundheit: Die Datenkraken unter den Mental Health Apps

Nach Angaben der WHO wurden Depressionen im ersten Jahr der Pandemie etwa 25 Prozent häufiger diagnostiziert. Das hat zu einer Reihe neuer Apps geführt, die Menschen dabei helfen wollen, ihre psychische Gesundheit zu verbessern. Eine unangenehme Tatsache ist, dass einige Apps für psychische Gesundheit, wie MindDoc, im App Store darauf hinweisen, dass sie unsere persönlichen Daten an dritte Werbetreibende verkaufen können. Positiv zu vermerken ist, dass keine andere App für psychische Gesundheit in unserer Liste auch so verfährt. Gesundheitsdaten gehören zu den sensibelsten Daten, die Menschen teilen können.

Die größten Datenkraken unter den Messenger-Diensten

Messenger-Dienste und Chats gehören zu den weltweit am meisten genutzten Smartphone-Apps. Seit ihrer Einführung ist die Bedeutung des Datenschutzes bei diesen Apps ein heißes Thema. Einige Dienste haben es sich sogar zur Aufgabe gemacht, ein Höchstmaß an Datenschutz zu bieten und sind dafür bekannt geworden. Dazu gehört zum Beispiel die App Signal, die keine persönlichen Daten abfragt. Im Gegensatz dazu nutzen andere Dienste, wie der Messenger von Meta und Snapchat, nach wie vor private Daten für Tracking und Werbezwecke.

Social Media: Fotos teilen und private Daten dazu

Soziale Netzwerke wie Facebook und Instagram sind äußerst erfolgreich bei der Monetarisierung unserer persönlichen Daten. Da sie so viele Informationen über uns sammeln (jeweils insgesamt 54 persönliche Datenpunkte), sind diese Plattformen gigantische Marketingmaschinen geworden. Die weitreichenden Benutzerdetails, die Betreiber dieser Sozialen Netzwerke einfangen und clever vermarkten, erzielen Einnahmen in Milliardenhöhe. Im Gegensatz dazu betrachten sich Discord, Reddit und Quora selbst als soziale Netzwerke. Die Apps dieser Anbieter greifen weit weniger in die Privatsphäre ein, wenn es um das Tracking oder Verkaufen persönlicher Daten geht.

Die vollständige Liste mit Ergebnissen für alle analysierten 126 Apps aus dem Apple App Store findet sich hier

So wurde die Analyse durchgeführt

Zunächst wurden 126 beliebte und kostenlose Apps für das Betriebssystem iOS recherchiert (Stand: Juni 2022). Im Zuge einer großen Datenschutz-Offensive von Apple ist jeder App-Entwickler oder Anbieter verpflichtet, Angaben über folgende Datenschutz-Hinweise machen: 

  • Anzahl der Genehmigungsanfragen, die für den Zugriff auf unsere persönlichen Daten gestellt werden (zum Beispiel für den Zugriff auf unsere Kauf- oder Suchhistorie) 
  • Informationen darüber, welche Daten für Tracking-Zwecke verwendet werden
  • Informationen darüber, welche Daten für Werbezwecke von Dritten verwendet werden 
  • Informationen darüber, welche Daten für Werbung oder Marketing durch den App-Entwickler selbst verwendet werden

Für alle ausgewählten Apps wurden alle oben genannten Punkte analysiert. Schließlich wurden die Apps nach dem Umfang der Nutzung unserer persönlichen Daten für Tracking, Werbung von Dritten und Marketing oder Werbung des Entwicklers gerankt (vom höchsten zum niedrigsten Wert).

Werde mit uns ganz einfach Datenschutz-fit!

Jetzt Angebot anfordern

Keine Kunden-Hotline. Kundenanfragen nur
per
support@heydata.eu

Europa im Datenschutz-Ranking

Mit dem Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 hat die Europäische Union in der Geschichte des Datenschutzes einen Meilenstein gesetzt, der international große Anerkennung gefunden hat. Mit dem Ziel ein gemeinsames hohes Datenschutzniveau zu erreichen, sind Regeln zum Schutz von persönlichen Informationen erstmals für die gesamte Europäischen Union vereinheitlicht worden. In einer wachsenden digitalisierten Welt, in der theoretisch jede Aktivität getrackt werden kann und personenbezogene Daten hohe finanzielle Gewinne erzielen, sind die Kontrollmöglichkeiten des Einzelnen über seine persönlichen Informationen begrenzt. An dieser Stelle hat die Verordnung ein dichtes Netz aus Rechten und Pflichten geschaffen, die dem Verbraucher die Macht und Kontrolle über seine Daten zurückgibt.

heyData kennt den Datenschutz aus seiner täglichen Arbeit mit Unternehmen. Daher wollten wir, drei Jahre nach der Einführung der DSGVO, mit dieser Studie herausfinden, wie nah sich die europäischen Länder beim Datenschutzniveau gekommen sind und aufdecken in welchen Punkten noch Verbesserungsbedarf besteht. Dafür haben wir die Mehrzahl der EU-Mitgliedsstaaten, Norwegen, das die EU-DSGVO ebenfalls implementiert hat, sowie das Vereinigte Königreich, in dem die Verordnung bis zum Brexit galt, untersucht.

Im Mittelpunkt der Studie stehen fünf übergeordnete Kategorien, die wir in 24 Unterpunkten anhand von Daten und Statistiken namhafter Quellen, wie unter anderem der Europäischen Kommission oder der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, ausgewertet haben. Ein Vergleich der EU-Länder wurde durch ein einfaches mathematisches Punktesystem möglich. Das Ergebnis ist das folgende Datenschutz-Ranking, welches die Nationen mit dem tatsächlich höchsten Datenschutz-Niveau – Irland, Deutschland und die Niederlande – an der Spitze zeigt.

Europa im Vergleich

Durchsetzung von Gesetzen

Datenschutzverstöße

Datenschutzverstöße im Pandemiejahr

Bußgelder

Unternehmen

Datenschutzstrategie

Datenschutzteam

freiwillige Weiterbildung verpflichtende

Weiterbildung

Datenverlust

Datenleck

Versicherungsschutz

Privatpersonen

Smartphone-Malware

Computer-Malware

Zahlungsbetrug

Phishing

Datenschutz-Kompetenz

Werbung

Browser

Cookies

Tracking

Social Media

Apps

Cloud

Gesellschaftliche Stimmung

Angst vor Datenmissbrauch

Autorität über Daten

Die Gewinner im Datenschutzranking

Position
Land
Finale
Auswertung
Durchsetzung
von Gesetzen
Unternehmen
Privatpersonen
Datenschutz-
Kompetenz
Gesellschafliche
Stimmung
1
Irland
100,0
80,6
85,1
100,0
43,9
100,0
2
Deutschland
80,3
74,6
60,9
81,9
70,9
66,7
3
Niederlande
73,6
88,8
50,9
50,0
95,6
51,3
4
Vereinigtes Königreich
64,8
52,1
100,0
9,2
58,4
92,3
5
Dänemark
59,5
73,1
98,3
0,0
82,3
43,6
6
Finnland
58,9
38,9
51,0
64,8
100,0
41,0
7
Belgien
44,3
5,3
51,7
72,1
46,6
79,5
8
Schweden
41,2
100,0
65,3
9,2
72,1
0,0
9
Italien
38,5
79,0
73,2
33,4
0,0
53,8
10
Österreich
37,3
2,2
38,7
85,0
68,8
41,0
11
Frankreich
31,0
54,5
38,5
12,9
40,7
71,8
12
Lettland
27,8
2,1
63,1
64,2
13,5
66,7
13
Luxemburg
27,4
27,4
35,9
9,8
58,4
76,9
14
Polen
23,0
7,9
35,1
69,9
21,9
61,5
15
Spanien
18,6
18,7
55,2
4,6
54,2
51,3
16
Estland
17,3
0,9
47,3
88,1
41,8
2,6
17
Griechenland
16,1
1,2
21,8
93,1
7,3
53,8
18
Slowenien
15,7
32,1
30,9
50,6
26,4
35,9
19
Norwegen
12,9
26,2
45,5
4,2
64,2
28,2
20
Litauen
0,8
0,0
29,9
76,2
13,3
15,4
21
Ungarn
0,0
6,1
0,0
9,0
45,7
71,8

Durchsetzung von Gesetzen

Position
Land
Kategorie Auswertung
Datenschutzverstöße
Punkte
Datenschutzverstöße im Pandemiejahr
%
Punkte
Bußgeld
Punkte
1
Schweden
100
119
30,4
1,6 %
71,7
111,352 €
95,8
2
Niederlande
89
382
100,0
-2,4 %
75,6
14,591
12,6
3
Irland
81
345
90,2
-1,5 %
74,7
14,402
12,4
4
Italien
79
6
0,6
23,4 %
50,8
116,242
100,0
5
Deutschland
75
93
23,8
76,2 %
0,0
83,068
71,5
6
Dänemark
73
325
85,0
36,2 %
38,5
9,811
8,4
7
Frankreich
55
8
1,2
-10,6 %
83,4
80,862
69,6
8
Vereinigtes Königreich
52
46
11,1
-27,9 %
100,0
65,976
56,8
9
Finnland
39
187
48,6
1,6 %
71,7
3,755
3,2
10
Slowenien
32
168
43,5
52,3 %
23,0
0
0,0
11
Luxemburg
27
147
37,9
8,7 %
64,9
0
0,0
12
Norwegen
26
91
23,1
3,5 %
69,9
15,432
13,3
13
Spanien
19
7
0,9
54,7 %
20,7
30,613
26,3
14
Polen
8
42
10,3
63,6 %
12,1
4,494
3,9
15
Ungarn
6
16
3,3
72,4 %
3,6
10,031
8,6
16
Belgien
5
22
4,8
26,0 %
48,3
7,251
6,2
17
Österreich
2
28
6,5
-18,3 %
90,8
797
0,7
18
Lettland
2
14
2,9
-13,7 %
86,4
4,869
4,2
19
Griechenland
1
3
0,0
-14,2 %
86,9
6,951
6,0
20
Estland
1
25
5,6
14,0 %
59,7
31
0,0
21
Litauen
0
11
2,0
62,7 %
13,0
2,89
2,5

Unternehmen

Position
Land
Kategorie Auswertung
Datenschutz-Strategie
%
Punkte
Datenschutz-Team
%
Punkte
Weiterbildung freiwillig
%
Punkte
Weiterbildung verpflichtend
%
Punkte
Datenverlust
%
Punkte
Datenleck
%
Punkte
Versicherungsschutz
%
Punkte
1
Vereinigtes Königreich
100
40
%
93,8
45,0
%
0,0
60,0
%
100,0
37
%
84,4
2
%
100,0
1
%
100,0
46
%
80,8
2
Dänemark
98
42
%
100,0
69,0
%
75,0
52,0
%
77,8
35
%
78,1
4
%
71,4
2
%
50,0
56
%
100,0
3
Irland
85
42
%
100,0
61,0
%
50,0
59,0
%
97,2
35
%
78,1
5
%
57,1
2
%
50,0
39
%
67,3
4
Italien
73
28
%
56,3
66,0
%
65,6
47,0
%
63,9
35
%
78,1
4
%
71,4
1
%
100,0
13
%
17,3
5
Schweden
65
39
%
90,6
59,0
%
43,8
44,0
%
55,6
26
%
50,0
8
%
14,3
1
%
100,0
39
%
67,3
6
Lettland
63
25
%
46,9
74,0
%
90,6
60,0
%
100,0
20
%
31,3
7
%
28,6
1
%
100,0
12
%
15,4
7
Deutschland
61
27
%
53,1
68,0
%
71,9
49,0
%
69,4
17
%
21,9
5
%
57,1
1
%
100,0
20
%
30,8
8
Spanien
55
25
%
46,9
67,0
%
68,8
41,0
%
47,2
21
%
34,4
7
%
28,6
1
%
100,0
33
%
55,8
9
Belgien
52
27
%
53,1
77,0
%
100,0
42,0
%
50,0
20
%
31,3
6
%
42,9
2
%
50,0
25
%
40,4
10
Finnland
51
35
%
78,1
62,0
%
53,1
54,0
%
83,3
25
%
46,9
5
%
57,1
3
%
0,0
28
%
46,2
11
Niederlande
51
32
%
68,8
74,0
%
90,6
35,0
%
30,6
18
%
25,0
5
%
57,1
2
%
50,0
26
%
42,3
12
Estland
47
18
%
25,0
54,0
%
28,1
44,0
%
55,6
42
%
100,0
3
%
85,7
2
%
50,0
7
%
5,8
13
Norwegen
46
22
%
37,5
52,0
%
21,9
41,0
%
47,2
29
%
59,4
4
%
71,4
2
%
50,0
33
%
55,8
14
Österreich
39
28
%
56,3
60,0
%
46,9
39,0
%
41,7
22
%
37,5
5
%
57,1
2
%
50,0
18
%
26,9
15
Frankreich
39
18
%
25,0
67,0
%
68,8
36,0
%
33,3
19
%
28,1
6
%
42,9
2
%
50,0
39
%
67,3
16
Luxemburg
36
22
%
37,5
63,0
%
56,3
39,0
%
41,7
21
%
34,4
6
%
42,9
2
%
50,0
26
%
42,3
17
Polen
35
18
%
25,0
69,0
%
75,0
26,0
%
5,6
32
%
68,8
8
%
14,3
1
%
100,0
11
%
13,5
18
Slowenien
31
26
%
50,0
61,0
%
50,0
44,0
%
55,6
15
%
15,6
8
%
143
1
%
100,0
4
%
0,0
19
Litauen
30
22
%
37,5
64,0
%
59,4
42,0
%
50,0
21
%
34,4
9
%
0,0
1
%
100,0
4
%
0,0
20
Griechenland
22
10
%
0,0
57,0
%
37,5
24,0
%
0,0
10
%
0,0
4
%
71,4
1
%
100,0
25
%
40,4
21
Ungarn
0
13
%
9,4
45,0
%
0,0
33,0
%
25,0
10
%
0,0
7
%
28,6
1
%
100,0
4
%
0,0

Privatpersonen

Position
Land
Kategorie Auswertung
Smartphone-Malware
%
Punkte
Computer-Malware
%
Punkte
Zahlungsbetrug
%
Punkte
Phishing
Punkte
1
Irland
100
2
%
85,7
1,6
%
88,8
0,1
%
100,0
0,93
%
68,9
2
Griechenland
93
4
%
57,1
2,4
%
79,8
0,6
%
93,0
0,5
%
84,7
3
Estland
88
1
%
100,0
2,7
%
76,0
1,3
%
82,5
0,7
%
76,7
4
Österreich
85
3
%
71,4
0,6
%
100,0
2,1
%
72,6
0,4
%
91,9
5
Deutschland
82
3
%
71,4
1,1
%
94,4
1,0
%
87,6
0,63
%
81,4
6
Litauen
76
3
%
71,4
0,6
%
99,9
0,3
%
96,5
0,2
%
98,5
7
Belgien
72
4
%
57,1
1,2
%
93,0
1,9
%
74,2
1,0
%
68,0
8
Polen
70
4
%
57,1
0,7
%
99,1
0,4
%
95,6
0,2
%
100,0
9
Finnland
65
3
%
71,4
2,,4
%
79,8
1,7
%
77,6
0,9
%
68,8
10
Lettland
64
4
%
57,1
0,7
%
98,7
1,0
%
87,4
0,3
%
95,8
11
Slowenien
51
4
%
57,1
1,3
%
92,1
1,9
%
74,9
0,6
%
84,3
12
Niederlande
50
3
%
71,4
1,5
%
90,2
2,2
%
71,0
0,80
%
74,4
13
Italien
33
5
%
42,9
1,8
%
86,8
1,9
%
75,0
1,0
%
64,7
14
Frankreich
13
5
%
42,
2,8
%
74,8
5,4
%
26,4
1,5
%
45,9
15
Luxemburg
10
5
%
42,9
5,4
%
45,4
3,1
%
58,4
0,9
%
69,4
16
Vereinigtes Königreich
9
1
%
100,0
2,0
%
84,2
7,3
%
0,0
1,9
%
30,6
17
Schweden
9
3
%
71,4
2,3
%
81,0
3,3
%
55,8
2,5
%
6,5
18
Ungarn
9
7
%
14,3
9,3
%
0,0
4,9
%
33,7
0,4
%
89,4
19
Spanien
5
8
%
0,0
2,4
%
79,2
3,1
%
58,0
1,0
%
67,3
20
Norwegen
4
4
%
57,1
2,1
%
83,5
4,4
%
40,8
2,1
%
21,9
21
Dänemark
0
4
%
57,1
1,8
%
86,5
5,6
%
23,2
2,6
%
0,0

Datenschutz-Kompetenz

Position
Land
Kategorie Auswertung
Werbung
%
Punkte
Browser
%
Punkte
Cookies
%
Punkte
Tracking
%
Punkte
Social Media
%
Punkte
Apps
%
Punkte
Smartphone
Punkte
Cloud
%
Punkte
1
Finnland
100
69,7
%
94,2
41,5
%
91,2
50,1
%
100,0
22,2
%
37,1
56,7
%
87,3
67
%
97,5
22
100,0
50
%
55,3
2
Niederlande
96
72,6
%
100,0
41,4
%
90,9
46,8
%
89,7
29,7
%
54,2
62,7
%
100,0
64
%
90,0
14
52,9
51
%
57,9
3
Dänemark
82
63,5
%
81,9
44,2
%
100,0
32,6
%
45,3
25,7
%
45,1
48,8
%
70,6
61
%
82,5
11
35,3
65
%
94,7
4
Schweden
72
43,6
%
42,6
41,5
%
91,1
29,3
%
35,1
26,0
%
45,7
40,
4%
52,6
68
%
100,0
10
29,4
66
%
97,4
5
Deutschland
71
62,8
%
80,5
30,7
%
55,5
49,1
%
97,1
18,2
%
28,0
40,1
%
52,0
65
%
92,5
17
70,6
33
%
10,5
6
Österreich
69
60,3
%
75,6
42,2
%
93,4
36,9
%
59,0
12,1
%
14,0
53,8
%
81,1
53
%
62,5
16
64,7
38
%
23,7
7
Norwegen
64
47,0
%
49,3
38,8
%
82,2
27,3
%
28,8
24,5
%
42,3
36,8
%
45,1
67
%
97.5
10
29,4
56
%
71,1
8
Vereinigtes Königreich
58
55,2
%
65,4
28,9
%
49,4
33,7
%
48,8
27,4
%
48,8
45,3
%
63,1
44
%
40,0
10
29,4
54
%
65,8
9
Luxemburg
58
38,4
%
32,2
36,0
%
73,1
40,4
%
69,7
20,3
%
32,7
29,6
%
29,8
63
%
87,5
12
41,2
46
%
44,7
10
Spanien
54
62,2
%
79,5
18,3
%
14,4
28,9
%
33,9
13,9
18,2
53,8
%
81,1
57
%
72,5
12
41.,2
46
%
44,7
11
Belgien
47
40,9
%
37,1
15,1
%
3,8
31,4
%
41,5
49,9
%
100,0
27,8
%
25,9
50
%
55,0
9
23,5
49
%
52,6
12
Ungarn
46
40,2
%
35,8
25,6
%
38,4
27,2
%
28,4
17,5
%
26,3
35,6
%
42,5
46
%
45,0
8
17,6
67
%
100,0
13
Irland
44
50,4
%
56,0
15,3
%
4,5
29,6
%
35,9
9,9
%
9,1
42,7
%
57,7
51
%
57,5
13
47,1
50
%
55,3
14
Estland
42
35,8
%
27,1
25,4
%
38,0
34,5
%
51,3
20,5
%
33,1
27,4
%
25,1
50
%
55,0
12
41,2
44
%
39,5
15
Frankreich
41
43,8
%
43,0
25,7
%
38,9
32,8
%
46,1
19,3
%
30,5
34,6
%
40,3
53
%
62,5
10
29,4
34
%
13,2
16
Slowenien
26
34,8
%
25,2
22,7
%
29,0
23,3
%
16,4
18,1
%
27,6
24,9
%
19,8
49
%
52,5
8
17,6
40
%
28,9
17
Polen
22
36,2
%
27,9
15,4
%
4,9
26,3
%
25,8
19,5
%
30,9
30,5
%
31,7
46
%
45,0
9
23,5
29
%
0,0
18
Lettland
14
32,0
%
19,5
15,1
%
3,6
23,6
%
17,3
10,6
%
10,6
31,2
%
33,1
40
%
30,0
7
11,8
34
%
13,2
19
Litauen
13
32,8
%
21,2
21,0
%
23,3
19,9
%
5,8
13,8
%
18,0
27,7
%
25,8
33
%
12,5
5
0,0
41
%
31,6
20
Griechenland
7
28,6
%
12,8
14,0
%
0,0
23,3
%
16,4
14,3
%
19,0
24,4
%
18,8
33
%
12,5
7
11,8
33
%
10.,5
21
Italien
0
22,1
%
0,0
27,3
%
%
44,3
18,1
%
0,0
5,9
%
0,0
15,6
%
0,0
28
%
0,0
5
0,0
34
%
13,2

Gesellschaftliche Stimmung

Position
Land
Kategorie Auswertung
Angst vor Datenmissbrauch
%
Punkte
Autorität über Daten
%
Punkte
1
Irland
100
83
%
100,0
26,0
%
65,5
2
Vereinigtes Königreich
92
80
%
92,3
26,0
%
65,5
3
Belgien
80
75
%
79,5
33,0
%
41,4
4
Luxemburg
77
74
%
76,9
26,0
%
65,5
5
Frankreich
72
72
%
71,8
34,0
%
37,9
6
Ungarn
72
72
%
71,8
26,0
%
65,5
7
Deutschland
67
70
%
66,7
45,0
%
0,0
8
Lettland
67
70
%
66,7
31,0
%
48,3
9
Polen
62
68
%
61,5
21,0
%
82,8
10
Italien
54
65
%
53,8
23,0
%
75,9
11
Griechenland
54
65
%
53,8
22,0
%
79,3
12
Niederlande
51
64
%
51,3
30,0
%
51,7
13
Spanien
51
64
%
51,3
36,0
%
31,0
14
Dänemark
44
61
%
43,6
26,0
%
65,5
15
Finnland
41
60
%
41,0
16,0
%
100,0
16
Österreich
41
60
%
41,0
31,0
%
48,3
17
Slowenien
36
58
%
35,9
25,0
%
69,0
18
Norwegen
28
55
%
28,2
24,0
%
72,4
19
Litauen
15
50
%
15,4
17,0
%
96,6
20
Estland
3
45
%
2,6
21,0
%
82,8
21
Schweden
0
44
%
0,0
31,0
%
48,3

Methodik in Kurzfassung

Das Ziel der Studie ist es, die Leistungsfähigkeit von Datenschutzmaßnahmen sowie die Datenschutz-Kompetenz von Verbrauchern in Europa zu bewerten und auf nationaler Ebene miteinander zu vergleichen. Untersuchungsgegenstand sind alle Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (mit Ausnahmen) sowie das Vereinigte Königreich und Norwegen.

Bulgarien, Kroatien, Malta, Portugal, Zypern, Rumänien, die Tschechische Republik  und Slowakei mussten aufgrund unzureichender Datenlage und, um einen fairen Vergleich zwischen allen Nationen zu ermöglichen, von der Studie ausgeschlossen werden.

Für die Studie wurden alle genannten Nationen in den fünf Untersuchungsfeldern “Gesetzliche Regelungen”, “Unternehmen”, “Privatpersonen”, “Datenschutz-Kompetenz” und “Gesellschaftliche Stimmung” ausgewertet. Insgesamt 24 Einflussfaktoren tragen zum Endergebnis der Studie bei. Alle Einflussfaktoren wurden aufgrund ihrer Aussagekraft in Bezug auf die Leistungsfähigkeit von Datenschutzmaßnahmen oder die Datenschutz-Kompetenz von Verbrauchern ausgewählt.

Das Ergebnis ist eine Ranking der Vorreiter-Nationen in Sachen Datenschutz. Die Studie wurde am 15. Mai 2021 beendet.

Eine vollständige Darlegung der Methodik mit allen Definitionen, Daten und Quellen kann hier (Deutsche Version, Englische Version)